Fachkräfte können sich München kaum noch leisten

Landespolitik

Die sozialpolitischen Probleme in München wachsen, gleichzeitig beklagt das Sozialreferat einen Fachkräftemangel. Das ist das ernüchternde Fazit einer Analyse der Behörde für das Jahr 2017.

Der sogenannte Steuerungsbericht des Sozialreferats ist heute Thema im Stadtrat. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) sagte unserer Zeitung bereits im Vorfeld der Sitzung: „Wenn die Lebenshaltungskosten – vor allem die Mietpreise – weiterhin so stark ansteigen, werden wir in München bald vor der Situation stehen, dass sich Fachkräfte ein Leben in München nicht mehr leisten können, insbesondere im sozialen Bereich.“
Laut Schiwy stellt diese Situation das Sozialreferat vor eine große Herausforderung. Erschwerend komme hinzu, dass in der größten städtischen Behörde in den kommenden Jahren viele Mitarbeiter in den Ruhestand gehen. „Wir brauchen zunehmend Nachwuchskräfte“, sagt Schiwy. Denn die Anzahl der Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen, steigt. Die Hauptgründe: Altersarmut, zu wenige günstige Wohnungen und rapide steigende Obdachlosigkeit.
Quelle: Merkur

 
 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 678940 -

Unsere nächsten Termine

Alle Termine anzeigen

13.04.2018, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung mit Neuwahlen in Darshofen

14.10.2018, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Landtagswahl 2018

 

facebook

 

 

 

 

 

Counter

Besucher:678941
Heute:35
Online:1